· 

Einleitung "Beim Ankäufer"

  IHRE VORTEILE     WHITEPAPER   |   GLOSSAR   |   FAQ     SERIOSITÄT ANKÄUFER   |   DER TEST   |   100 ANKÄUFER   |   TERMIN BUCHEN


Die Vorgänge beim Goldankäufer


Der Downloadbereich beinhaltet zusätzlich folgende kostenfreie Informationen zu diesem Kapitel:

  • Hilfsmittel und Geräte - Beschreibung, Bezugsquellen und Kosten aller Hilfsmittel und Geräte.

Ausgangssituation

Die Vorgänge eines Altgoldverkaufs können ganz schön komplex sein. Und die Abläufe bei den Ankäufern durchaus nebulös. Deshalb geht es in diesem Kapitel darum, reichlich Licht in die internen Prozesse zu bringen. Hierzu wird exemplarisch die Maximalversion eines Ankaufs in Bezug auf den Ablauf und die Kommunikation mit Ihnen als Verkäufer beschrieben. Leider ist diese Wunschvariante in der Praxis nicht immer gegeben. Die einzelnen Schritte beziehen sich auf den Online-Ankauf. Beim Ankauf vor Ort entfallen einige dieser Vorgänge; diese sind aber dann selbst erklärend. 

Die Abbildung eines Prozesses, bei dem mehrere Zahnräder ineinandergreifen.
Wie läuft der Goldankauf grundsätzlich ab?

Der Ankaufs-Prozess

Wie ist der grundsätzliche Ablauf? Wie werde ich im Verlaufe des Ankaufs benachrichtigt?
Hier zunächst der grobe Verlauf. Dies ist das klassische, kaufmännisch korrekte Vorgehen. Aber viele der Ankäufer 

reduzieren ihren Aufwand hier. Details dann in den jeweiligen Beiträgen zu den einzelnen Themen.

A - Eingang der Objekte

Bitten Sie im Edelmetall-Begleitschreiben um Rückruf nach Wareneingang. Dann können Sie alle folgenden Schritte mit dem Ankäufer besprechen.

B - Erstbegutachtung

Wenn es Unklarheiten bezüglich des Materials gibt, ruft man Sie hoffentlich an. Das ist leider nicht immer gegeben. Aber wichtig, denn nicht immer ist vorab klar, ob die Objekte echt sind oder ob es unter Umständen besser ist, das gute Stück in Kommission zu geben. Zu beachten ist auch, dass viele der Scheideanstalten ohne expliziten Hinweis einfach alles einschmelzen. Man kann (und muss) aber im Edelmetall-Begleitschreiben darauf hinweisen, dass Unklares besprochen werden soll. 

C - Analyse

Das Thema „Analyse“ ist sehr umfangreich und wird daher in zwei Beiträgen separat abgehandelt. Im Rahmen der Analyse gibt es keine besondere Kommunikation zwischen Ankäufer und Kunde.

D - Wertbestimmung

Nach der Analyse erfolgt die Wertbestimmung. Hier geht es um die Festlegung der Preise für die Wertgegenstände. Sei es für jene, die eingeschmolzen oder solche, die als komplettes Objekt angekauft werden. 

E - Mitteilung des Gegenwertes / Preisbenachrichtigung

Wichtig: Hier kommen einige vertragsrechtliche Themen ins Spiel, die zu berücksichtigen sind. Nachdem der Wert festgestellt wurde, ergeht bestenfalls eine Benachrichtigung über den vorgeschlagenen Preis an Sie, dem Sie dann zustimmen oder den Sie ablehnen können. Entweder telefonisch, per Mail oder SMS. Manche Ankäufer machen dies nicht und erteilen gleich eine „Auftragsbestätigung“ ohne Rücksprache, rechnen ab und fertig ist. Das ist nicht die beste aller Varianten!

 

Wenn es dann zu einem Ankauf kommt, erhalten Sie mitunter noch eine Mitteilung, dass angekauft wurde mit der Ankündigung, wann und in welcher Form vergütet wird. Falls dies nicht erfolgt, muss man auf die Abrechnung warten.

F - Erhalt der Abrechnung

Diese bekommen Sie entweder per Mail oder Post. Bestenfalls mit detaillierter Aufschlüsselung. 

G - Erhalt des Gegenwertes

Je nach Vergütungsmethode sofort bis zu acht Tagen.

H - Etwaiger Rückversand

Sofern Sie dem Preisangebot des Ankäufers für alle Objekte oder Teilen davon widersprechen sollten. Es kommt vor, dass man Ihnen diesen Rückversand via Mail/SMS/Telefon ankündigt. Dauer: Zwei Tage bis zwei Wochen. Wichtig: Sorgen Sie für eine angemessene Versicherung beim Rückversand!

Eine Sicherheitsvorrichtung mit einer benötigten Tastekombination.
Wichtige Vorkehrungen beim Goldankäufer

Die Sicherheitsmaßnahmen

Wie machen die Ankaufs-Unternehmen den Ankauf für mich sicher?

A - Ankauf vor Ort

Klingel / Türsteher. Manche Juweliere oder größere Goldankäufer haben das zur Sicherheit vor Überfällen. Wenn es da ist - ok. Kostet den Ankäufer aber Geld und schmälert den Nettobetrag daher indirekt.

 

Geschützter Ankaufsraum. Beim stationären Ankauf zur Wahrung der Diskretion. Nicht jeder muss wissen, was man so alles verkauft. Oft gegeben.

b - Online-Ankauf mit Verschicken

Keine Annahme beschädigter Pakete durch den Ankäufer. Das Ganze bei gleichzeitiger Mitteilung an den Absender (durch den Transporteur oder bestenfalls durch den Ankäufer selbst). Es passiert halt schon häufiger, dass klassische Pakete Versendespuren tragen (Schlitze et cetera). Es kann also sein, dass nicht alles mehr drinnen ist, was drinnen war. Unwahrscheinlich, aber denkbar. Daher Verpackungsanleitung beachten. Ein guter Ankäufer zeichnet sich dadurch aus, dass er den Mangel anzeigt. 

 

Prüfung des Paketes / des Wertversandes. Mit Prüfprotokoll.

 

Vier-Augen-Prinzip. Zwei Mitarbeiter öffnen gemeinsam die Pakete. Das ist grundsätzlich gut, denn es könnte etwas entwendet werden.

 

Foto / Video Wareneingang durch den Ankäufer. Das empfinde ich als wichtiger, da dann der reale Eingang klar dokumentiert ist und zu Nachweiszwecken mit den eigenen Dokumentationen des sicheren Verschickens abgeglichen werden könnte. 

 

Zertifizierte Überwachung. Manche Ankäufer haben sich ihre Sicherheitsausstattung zum Beispiel vom TÜV bestätigen lassen, um dies Kunden gegenüber zu dokumentieren. 

Eine Lupe, in der Mitte "Bonität" steht und die auf mehrere Geldscheine gerichtet ist.
Falls Goldankäufer verdächtig sind ...

Ankäufer-Bonität

Kann ich Erkundigungen über die Zahlungsfähigkeit eines Ankäufers anstellen? 

Manche Ankäufer ermöglichen diese, um ihre Seriosität zu dokumentieren. Das ist ja auch nicht ganz unwichtig wenn man bedenkt, dass ein Verschicken beispielsweise hochpreisiger Objekte ansteht.

 

Ich empfehle zudem die Rechercheplattform für Unternehmen, Northdata. Unter anderem dort habe ich selbst auch zu jedem der Ankäufer recherchiert. Es gibt zwar keine klassische Bankauskunft, wohl aber interessante Informationen über die Unternehmen, zum Beispiel Gewinn- und Umsatzzahlen. 

 

Darüber hinaus bieten auch die im Kapitel „Seriosität“ dargestellten Beiträge Hinweise auf das Geschäftsgebaren der Ankäufer und damit auch indirekt auf Aspekte der Sicherheit. 


ZUM NÄCHSTEN BLOG-ARTIKEL

Alle Blog-Kategorien


Abbildungsnachweis: Oben: © Can Stock Photo / eltoro - Mitte: Photo by olieman.eth on Unsplash - Unten: Thorben Wengert / pixelio.de 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0